Entspannung mit der Beckenschaukel

Beckenschaukel
Bild: www.pixabay.com

Ich bin ein Fan von allem, was praktisch, nützlich und spaßig ist. Und wenn das alles drei auch noch zusammenfällt, ist das für mich wie ein Sechser im Lotto plus Superzahl und so (was man auch immer braucht, um den Jackpot zu knacken).

 

In diesem Artikel stelle ich dir eine ultra-geniale Bewegung vor, die man fast schon als Methode präsentieren  könnte, denn sie löst Probleme beim Sex, entspannt im Alltag die Muskeln und den Geist UND sie kann dazu führen, dass du dich geerdeter fühlst

 

Die Beckenschaukel

Die Bewegung habe ich nicht selbst erfunden. Sie ist im Prinzip eine menschliche Urbewegung, vielleicht auch eine Bewegung, die in jedem Organismus vorhanden ist. 

 

Ganz flach ausgedrückt, ist es DIE Kopulationsbewegung schlechthin. Es handelt sich um eine Beckenbewegung. Das Becken wird nach vorne und hinten geschaukelt. 

 

How to do the Beckenschaukel

Im Prinzip ist die Beckenschaukel etwas sehr einfaches, wenn man sich locker in eine Bewegung hineingeben kann und das Becken frei ist. Sollte es beim ersten Mal nicht sofort perfekt klappen, lohnt es sich, diese Bewegung zu üben. Denn sie hat richtig viel Kraft und Potential.

 

Daher eine kleine Anleitung:

  1. Stelle dich hüftbreit und aufrecht hin - vor den Spiegel, wenn du magst. Achte dabei darauf, dass die Knie leicht gebeugt sind.
  2. Lass dein Becken nun nach vorne kippen, sodass sich dein Po nach hinten bewegt. Achte darauf, dass deine Beine sich möglichst nicht bewegen und die Bewegung allein durch die Hüfte geschieht.
  3. Jetzt bewege die Hüfte wieder nach vorne und kippe sie so, dass das Schambein sich wieder aufrichtet und der Po wieder nach vorne kommt.
  4. Wiederhole diese Bewegung immer wieder in verschiedenen Rhythmen.

 

Die Beckenschaukel

Die Erklärung ist ein bisschen steif, deshalb hab ich dir ein Video aus meinem Orgasmustraining hier verlinkt. Die Übung ist jedoch vielseitiger und muss nicht nur zu besseren und leichteren Orgasmen führen.

 

Sieh dir das Video jedoch erst einmal an.

Für die bessere Deutlichkeit habe ich die Bewegung sehr groß gemacht. Du kannst sie jedoch viel kleiner machen. Spiele damit herum. Es macht Spaß und irgendwann kannst du den Beckenboden miteinbeziehen und das gibt dir noch einmal einen richtigen Energieboost.

 

Wichtig ist, dass weder die Beine, noch der Oberkörper die Bewegung machen. Als körperliches Feedback, dass du alles richtig machst, kannst du deinen Po beobachten:

Wenn das Becken nach vorne kippt (der Po also nach hinten geht), wird der Po locker, kippt das Becken nach hinten, spannt sich der Po in der maximalen Kippposition sehr an

Entspannung

Zunächst einmal scheint das alles nicht sonderlich entspannend zu sein. Wenn du die Bewegung jedoch einmal kannst, kannst du sie zur Lockerung nutzen.

 

Die Einatmung und das nach hinten ausdehnen des Beckens entspricht einer Aufrichtung im Körper. Die Ausatmung einer Entspannung und dem Loslassen, ähnlich wie wenn man einer geliebten Person in die Arme sinkt.

 

Ich nutze die Übung immer wieder, um mich von stressigen Situationen oder einengend erlebten Momenten zu befreien. Es wirkt wunder.

 

Genuss und Spaß

Die Beckenschaukel ist im Prinzip nichts, das wir vom Grund auf lernen müssen. Wir dürfen uns nur wieder daran erinnern, denn das Bewegungsmuster ist in uns angelegt.

 

Dieses Bewegungsmuster wieder zu entdecken, kann man ganz genussvoll auskosten, indem du das Tempo und die Bewegungsgröße variierst, indem du die Anspannung deiner Muskeln unterschiedlich einsetzt und locker lässt. 

 

Du kannst, wie im Video angedeutet, auch verschiedene Positionen dazu ausprobieren: Im Stehen, in der Rückenlage, im Sitzen, auf allen vieren, auf den Knien mit einem Kissen zwischen den Beinen uvm.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen :-)

Claudia