So findest du deinen G-Punkt

G-Punkt finden

Wenn du schon länger auf diesem Blog unterwegs bist, weißt du ja, dass es den G-Punkt gibt. Heute möchte ich dir noch einmal genauer erklären, wie du den G-Punkt (oder richtiger die G-Fläche) findest.

 

 

Mit Fingerspitzengefühl zum G-Punkt

Wenn du es ganz alleine machen magst, dann empfehle ich dir, dass du auf jeden Fall einen Spiegel hast, in dem du deine Vagina gut sehen kannst. Und du brauchst deinen Finger (Zeige- oder Ringfinger) und vielleicht ein bisschen Gleitgel, was die Sache angenehmer macht.

 

Denk daran, deine Fingernägel so kurz zu haben, dass du dich nicht kratzt. Das ist nämlich unangenehm. 

 

Mach's dir bequem und fang an zu forschen.

 

Was ist der G-Punkt?

Jetzt wird es ganz kurz anatomisch. Der G-Punkt ist die Stelle, an der der Harnröhren-Schwellkörper in die vordere Vaginalwand mündet. Das hört sich jetzt erstmal super unsexy an. Und Harnröhren-Schwellkörper ist nicht so ein tolles Wort.

 

Aber der Schwellkörper, der um die Harnröhre liegt, ist Gewebe, das sehr empfindlich und empfänglich für Berührungen ist und daher auch ziemlich erektil.

Wo befindet sich der G-Punkt?

Der G-Punkt ist daher immer an der Bauchseite der Vagina, weil die Harnröhre über der Vagina verläuft.

Dort, wo diese Stelle ist, also wo der G-Punkt ist, fühlt sich die Vaginalwand leicht geriffelt an.  

 

Meistens bleibt die Suche des G-Punktes erfolglos, weil die meisten Menschen denken, er liegt sehr tief in der Vagina verborgen. Doch das ist nur bei ca. 15 % aller Frauen der Fall. Bei 70% aller Frauen befindet sich der G-Punkt ziemlich nah am Scheideneingang!

 

Der G-Punkt ist aber nicht nur die Stelle, an dem der Schwellkörper in die Vagina mündet, sondern im Prinzip ist es das ganze Schwellgewebe mit allen Gängen und Drüsen, in dem das Ejakulat der Frau gebildet wird.

Wann bin ich richtig?

Die meisten Frauen, die ihren G-Punkt das erste Mal spüren, haben das Gefühl, auf die Toilette zu müssen. Das ist ganz normal und wird dir jetzt auch klar sein, wieso. Denn Wenn du deinen G-Punkt findest und ihn mit der "Komm-her"-Bewegung ertastest und drückst, drückst du im Prinzip auf deine Harnröhre. 

 

Daher bist du zu 100% richtig, wenn du denkst, du musst pinkeln. 

Manchmal brennt die Stelle auch ein bisschen, aber wenn du einfach ruhig drauf bleibst, wird sich das irgendwann auflösen.

 

Ein Tipp: am besten bist du leicht erregt, wenn du dich auf die Suche machst, dann wird es angenehmer für dich und auch für deine G-Fläche!

 

Und wenn du Lust hast, kannst du deinen G-Punkt sehen, wenn du ihn nach unten drückst mit den Muskeln, als müsstest du aus dir etwas heraus pressen. Da kann auch manchmal ein bisschen Flüssigkeit mitkommen, wenn du erregt bist. Aber das ist ganz normal :-)

 

Viel Spaß also beim G-Punkt finden!

Claudia

 

 

Falls du dir nicht sicher bist, vereinbare dein 15-minütiges kostenloses Kennenlerngespräch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anna Wüstner (Freitag, 24 November 2017 13:46)

    Hallo und vielen Dank für den Blog. Manche Frauen habe es auch mit Erektionsstörungen zu tun und es gibt tatsächlich sehr viele Probleme zum Thema Sex die einem nicht bekannt sind. Von einer Freundin habe ich gehört, dass es zu diesen Problemen aber Therapien gibt, was ich davor nicht wusste.