Wie sage ich ihm, was ich im Bett will?

Wie sag ichs ihm?
Bild: www.pixabay.com -omarMedinaFilms

Ich habe hier schon viel darüber geschrieben, wie man herausfindet, was man selbst gerne mag, welche Bedürfnisse man im Bett hat und wie du dein erotisches Potenzial noch vergrößern kannst.

 

Und wenn du das mal weißt, ist auch schon fast alles sicher! Denn immerhin weißt du schon, was du gerne erleben möchtest, was dich in Ekstase bringt (vielleicht) und was ein absolutes No-Go ist.

 

Doch allein das Wissen, bringt dir den Spaß noch lange nicht. Denn dein Gegenüber sollte vielleicht schon mitspielen?

 

Worte finden

Ich hab ganz schön viele Frauen begleitet, die schon wussten, was sie wollen oder die es mit der Zeit heraus gefunden haben. Die nächste Hürde war dann meist: Wie sag ich denn meinem Partner/meiner Partnerin, was ich will?

 

Denn ganz realistisch gesehen: Wenn du schon seit mehreren Jahren mit deinem Partner das gleiche machst und er oder sie denkt, es sei top, dann ist es wie ein Schlag in den Nacken, wenn du auf einmal sagst: Freund, so nüsch!

 

Würde dir wohl auch so gehen, wenn dir dein Partner oder deine Partnerin das um die Ohren hauen würde, oder?

 

Deswegen ist es gut, wenn du Worte dafür findest, um das auszudrücken.

 

Einfach und klar

Du brauchst dafür auch kein Fass aufzumachen. Das ist nämlich Quatsch. Außer dein Bettgefährte ist wirklich überaus schwer von Begriff (wovon wir jetzt mal nicht ausgehen).

 

Am einfachsten ist es, wenn du ganz klar sagst, was du willst. Wenn du möchtest, dass er/sie länger an deinen Nippeln leckt, dann sag genau das. Und das in einem Ton, den du auch gerne hören würdest. 

 

"Oh man, mach doch mal länger hier", ist ein Beispiel, wie es NICHT geht.

"Oh ja, mach weiter. Genauso. Das tut mir gut. Das find ich geil", ist ein Beispiel, wie es GUT geht!

Mut fassen

"Aber ich trau mich nicht!"

"Aber das ist mir peinlich!"

 

Ja, das kann schon sein, dass sich das anfangs seltsam anhört, wenn du dich so Sachen sagen hörst. Das liegt aber nur daran, dass du es noch nicht so oft getan hast. Je häufiger du es machst, desto mehr gewöhnst du dich an deine Stimme, wenn du es tust und desto selbstverständlicher ist es für dich, dass du deine Wünsche äußerst.

Alles halb so wild

Das kostet vielleicht ein bisschen Überwindung. Und manchmal fühlt es sich so an als könntest du kein Wort rauskriegen. Doch wenn du dich daran erinnern kannst, wie du zum Beispiel beim Bäcker deine Brötchen bestellst, dann kannst du bei deinem Partner auch deine Streicheleinheiten bestellen. Und in der Regel freut er oder sie sich auch darüber, wenn er oder sie weiß, was du schön/geil/topp findest.

 

Und glaub mir, mit der Zeit ist das ganz normal!

Wenn du etwas Neues ausprobieren willst, klappt das mit dem Sprechen übrigens auch. Was soll dein Partner/deine Partnerin denn machen? Das schlimmste wäre ja wohl, wenn sie oder er keine Lust darauf hat. Davon geht die Welt aber nicht unter.

 

Also probier es doch mal aus :-)


Viel Spaß dabei!

Claudia

 


Du findest trotzdem keine Worte oder brauchst jemand, der dir Mut zuspricht und dir beim ersten Schritt hilft? Dann reserviere dir gleich dein kostenloses 15-minütiges Kennenlerngespräch, in dem wir klären, wie wir dir deine Stimme zurückgeben.