Sexuelle Lust oder Frust?

Immer wieder wird die Sexualität zum Thema gemacht. Ob in Frauenzeitschriften, in Fernsehshows oder den digitalen Medien. Wie viel Sex ist eigentlich normal? Muss Frau immer wollen, oder darf man auch mal keine Lust haben?

 

Es gibt zahlreiche Studien, die aufzeigen wollen, wie viel Sex normal ist. Hat man weniger oder mehr Sex, entspricht das nicht der Norm und man fängt an, sich Gedanken zu machen.

 

Bin ich normal, wenn ich wenig Lust habe? Stimmt bei mir irgendetwas nicht, wenn ich immer Lust habe?

 

Okay, ich muss zugeben, die Frage des Zuviels stellt sich meist nicht. Kaum sagt irgendjemand: „Ich glaube, ich habe zu viel Sex.“ Mit der sexuellen Unlust sieht es wieder ganz anders aus. Die wird als Problem dargestellt. Von den Medien und vielleicht sogar vom eigenen Partner. So lange bis man selbst daran glaubt, dass irgendetwas nicht stimmt.

 

In diesem Artikel möchte ich mit den herrschenden Annahmen wie viel oder wie wenig Lust „normal“ ist, aufräumen. Lies und staune.

 

 

so sieht die chinesische medizin die Sexualität

Geht es nach der chinesischen Medizin haben hauptsächlich Männer ein Problem mit zu viel Sex. Nicht, weil Frauen nicht auch viel Sex haben können sondern, weil Männer beim Sex Lebensenergie verlieren.

 

Das klingt jetzt erst einmal sehr dramatisch. Ich will dir das natürlich genauer erklären.

 

In der chinesischen Medizin geht man davon aus, dass der Samenerguss beim Mann mit dem Verlust von Lebensenergie einhergeht. Die Frau verliert beim Orgasmus keine Flüssigkeit, deren Nachproduktion Lebensenergie raubt. Deshalb ist zu viel Sex meist nur für Männer ein Krankheitsfaktor.

 

Ausgenommen sind Frauen in der Pubertät.

 

Wenn eine Frau zu früh sexuell aktiv wird, schadet das - nach der chinesischen Medizin - ihrer Entwicklung und sie verliert wertvolle Lebensenergie.

 

Energie verliert die Frau beim Sex auch, wenn sie - wie in vielen Ratgebern angepriesen - ihren Orgasmus wie ein Mann erleben und den gleichzeitigen Orgasmus mit ihrem Partner üben soll. Frauen sind anders gestrickt als Männer und erleben auch den Orgasmus anders. Wird dies beim Sex nicht berücksichtigt, kann auch der Orgasmus einer Frau Energie rauben.

 

So viel dazu, wie sich übermäßiger Sex laut der chinesischen Medizin äußert. Wie sieht es aber mit sexueller Unlust aus?

 

Grundsätzlich gilt: Wenn du weniger Lust hast, ist das ganz normal. Solange du keinen Stress damit hast. Hast du aber gar keine Lust, dann kann es sein, dass etwas nicht stimmt.

 

sexuelle lustlosigkeit durch zu wenig lebensfeuer

Sexuelle Lustlosigkeit, Impotenz, Erektionsschwächen und Frigidität äußern sich dann, wenn dein Lebensfeuer zu wenig entfacht ist.

 

Vor allem, wenn sich zu diesem Symptomen auch noch kalte Füße, nächtliches Wasserlassen, Antriebslosigkeit und Müdigkeit gesellen, solltest du deinen Körper und deine Lebensenergie stärken.

 

Hervorgerufen werden diese Symptome häufig durch emotionale und körperliche Überanstrengung, Diäten und zu wenig Schlaf.

 

befriedigung lässt deine Energie Fließen

Wenn du zu wenig Sex hast, gerne aber welchen hättest, führt das zu sexueller Frustration. Sexuelle Frustration wiederum führt dazu, dass deine Energie nicht mehr frei fließen kann. Das wiederum führt zu diversen Beschwerden.

 

Frustration, Wutausbrüche, Schmerzen, Anspannung, Verdauungsstörungen bis hin zu Depressionen kann alles mit dabei sein.

 

Unbefriedigte sexuelle Lust kann sich also durchaus schlimmer auswirken als Lustlosigkeit an sich.

 

Es geht im Grunde nur darum, wie du dich fühlst und wie du deine Lust empfindest. Hast du einmal keine Lust, ist das vollkommen in Ordnung. Unterdrückst du aber deine Lust, führt das zu Beschwerden.

 

FEUCHTE TRÄUME

Wenn du häufig unter sexuellen Träumen leidest, fällt das unter die Kategorie „übermäßige Sexualität“. Es kann die gleichen Ursachen haben wie übersteigerte sexuelle Lust. Dass diese Faktoren krankhaft sind, erkennst du meist an weiteren Symptomen.

 

Leidest du unter Nachtschweiß, heißen Füßen, übermäßiges Durstgefühl besonders am Abend, Rückenschmerzen, die im Liegen besser werden, trockene Haut, Schwindel oder einem Schwächegefühl im Lendenbereich, solltest du dich stärken.

 

Die Ursachen hierfür können zu wenig und unregelmäßiger Schlaf, viel Arbeit am Computer, starker Blutverlust, Medikamente und Drogen aber auch schlechte Beziehungen sein.

 

Die Sexualität im Gleichklang

Du siehst also, wenn du einfach einmal keine oder weniger Lust hast, ist das noch absolut kein Problem. Auch, wenn du sexuell sehr aktiv bist, musst du dir noch keine Sorgen machen. Kommen aber andere Symptome hinzu, solltest du anfangen, deinen Körper und deine Lebensenergie zu stärken.

 

Wenn du also unter sexueller Unlust, sexueller Frustration oder übersteigertem Sexualverhalten leidest, solltest du etwas unternehmen.

 

Für sexuelle Lustlosigkeit und übermäßigem Sexualverhalten gelten im Grunde die gleichen Regeln. Du musst mehr Lebensenergie gewinnen.

 

Das schaffst du, indem du dich gesund ernährst und dich somit an die Grundregeln einer gesunden Ernährung hältst.

 

Iss regelmäßig, nimm möglichst keine Rohkost zu dir und versuche auch nicht zu heiße Lebensmittel zu dir zu nehmen. Achte am besten auf eine neutrale thermische Wirkung deiner Nahrungsmittel. Koche deine Mahlzeiten und nimm dir Zeit fürs Essen.

 

Schaue außerdem auf einen gesunden und vor allem ausreichenden Schlaf.

 

Lass dich vor dem Zubettgehen nicht mehr durch schlechte Nachrichten, Horrorfilme oder ähnliches aufwühlen. Meide überhaupt Dinge, die dir an die Nieren gehen, dir Angst machen oder dir Sorgen bereiten.

 

Fange an zu meditieren, um noch mehr Ruhe zu gewinnen. Konzentriere dich einfach auch zwischendurch einmal auf deinen Atem und gönne dir so eine kurze Pause.

 

Achte auf ausreichend Bewegung, bei der du dich aber nicht verausgabst. Die Bewegung soll dir Energie bringen und sie dir nicht nehmen. Besonders zu empfehlen sind hier Yoga, Qi Gong und Taiji.

 

Gegen sexuelle Frustration hilft auch Selbstbefriedigung. Durch den Orgasmus wird die Energie wieder freigesetzt und kann somit ohne Hindernisse in deinem Körper fließen. Fehlt dir also der geeignete Partner, musst du nicht auf deine sexuelle Lust verzichten. Bereite dir einfach selbst Vergnügen.

 

Auch die Meridiandehnung macht deine Energieleitbahnen wieder durchlässig und bringt deine Energie im Körper zum fließen.

 

Das Tao der Sexualität

Der Taoismus sieht die Sexualität besonders schön. Durch den Kontakt beim Küssen und an den Geschlechtsorganen werden die Energieleitbahnen, welche sich vorne und hinten genau in der Mitte des Körpers befinden, von Frau und Mann angeregt. Die Frau gewinnt so an männlicher und der Mann an weiblicher Energie. Dies führt zu einem unglaublichen Energieaustausch.

 

Zu beachten ist natürlich, dass Frau und Mann den Orgasmus anders erleben. Nimmst du beim Sex mit deinem Partner darauf Rücksicht, kann der Sex zwischen euch zur wahren Lebensenergiequelle werden.

 

Fühl' dich pudelwohl!

 

Herzliche Grüße,

Natascha

 

 

P.S.: Ich bin der Meinung, Vorbeugen ist besser als Heilen.

Die Autorin:
Natascha Zimmermann hilft Menschen, zu einem gesunden Lebensstil zu finden, der nicht Verzicht sondern Genuss bedeutet. Sie ist davon überzeugt, dass kein Medikament der Welt eine gesunde Lebensführung ersetzen kann. Sie ist für Ursachen-Findung statt Symptom-Bekämpfung. Sie ist aber auch dafür, dass jeder selbst Verantwortung für seine Gesundheit übernimmt. Viele Beschwerden können mit einer gesunden Lebensführung erleichtert oder gelöst werden. Viel wichtiger aber ist, dass sie verhindert werden können. Deshalb ist sie der Meinung, dass Vorbeugen besser ist als Heilen. Es ist ihr ein Anliegen, dass du dich pudelwohl fühlst. Deshalb hat sie ihr Pudelwohl Konzept ins Leben gerufen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alexander Meneikis (Donnerstag, 04 August 2016 15:39)

    Ich habe über lange Strecken sehr wenig Lust gehabt. Was den Energieverlust durch Samenerguss angeht, so habe ich mich mit dem Werk von Mantak Chia beschäftigt und behalte die Flüssigkeit oft einfach drinnen. Ja, das geht, sogar relativ einfach.


  • #2

    Claudia (Sonntag, 14 August 2016 22:10)

    Hallo Alexander,
    spannend, das von einer männlichen Sicht zu lesen!
    Danke für deine Anmerkung!
    Claudia