Weibliche Lust

Lust - Frau mit Rosen LorenzTimm Fotolia.com

In meinen Gesprächen mit Frauen geht es sehr häufig um Orgasmen und darüber, dass, wie und ob die Frauen während des Geschlechtsverkehrs zum Orgasmus kommen können oder nicht.

Orgasmusdruck steht weiblicher Lust im Weg

Beim Zuhören fällt mir oft auf, dass auch bei den Frauen Leistungs- und vor allem Orgasmusdruck bei der Sexualität eine Rolle spielt. Auch wenn das nicht ausgesprochen oder bewusst so wahrgenommen wird.

 

Alleine Sätze wie: "Ich hoff halt, dass er zufrieden ist." und "Ich will nicht, dass er sich wie ein Versager fühlt, weil ..." verraten, dass es nicht um sonderlich lustvolle Momente im Leben der Frauen handelt, wenn sie sich mit ihrem Partner vergnügen.

Das bricht mir manchmal fast das Herz. Denn wer schon einmal eine Frau in ihrer vollen Lust gesehen hat, wenn sie in ihrer Lust so richtig erblüht. Wenn man es sehen, fühlen und hören kann, dass sich Frau in völliger Lust ergeht, der weiß, wie SCHÖN das ist.

Paradoxer Weise steht genau der Orgasmus den meisten Frauen in ihrer Lust im Weg.

 

Deswegen frage ich in solchen Gesprächen häufig folgende Fragen:

  • Was würde dir denn im Zusammensein mit deinem Partner gefallen, wenn du keinen Orgasmus haben müsstest?
  • Wo gefällt es dir berührt zu werden?
  • Wie gefällt es dir berührt zu werden?
  • Was fühlt sich für dich gut an?
  • Wie langsam oder schnell magst du berührt werden?
  • Wo magst du sanft berührt werden und wo darf die Berührung so richtig schön satt sein?

 

 

Hausaufgaben

Meistens können die Frauen nicht oder kaum auf die Fragen antworten. Doch genau diese Fragen sind wichtig, um zu erfahren, was sich GUT anfühlt. Deswegen bekommen sie dann von mir eine Hausaufgabe:

 

Geh nach Hause und mach es dir mit dir selbst so richtg gemütlich. Lass deinen Kopf und deine Gedanken vor der Haustür stehen und mach es dir mit deinen Sinnen und deinem Körper so richtig schön kuschelig. Zünde dir Kerzen an, gönne dir dein Lieblingsgetränk, gönne dir Duftöl, leg dir deine Lieblingsmusik auf, tanze vor dem Spiegel - egal - rege deine Sinne an.

 

Und DANN beginne deinen Körper zu erkunden - Schritt für Schritt. Du brauchst noch nicht deinen Schoß zu berühren, wenn du es nicht möchtest. Gib einfach dem Impuls nach:

 

  • Wo möchtest du als ERSTES berührt werden? - Am Hals, an den Armen, am Busen oder doch lieber an den Beinen?
  • Wie möchtest du dort berührt werden? - sanft, mit den Fingerspitzen, mit einer weichen Feder oder lieber kräftig massieren?

 

Probiere es aus! ALLES was dir gefällt, ist erlaubt und gut!

Lass dir Zeit dabei. Am hilfreichsten ist eine neugierige und forschende geistige Haltung dabei.

 

Damit kommen die Frauen dem näher, was sie WIRKLICH gerne haben.

 

Manche Frauen bitten auch ihren Partner, dass er sie berührt, wo und wie sie es ihm sagen. Und wenn dabei das Ziel ist, herauszufinden, WAS sich gut ANFÜHLT, dann ist es nicht selten, dass der Orgasmus nicht lange auf sich warten lässt ;-)

Jetzt du!

Wenn du magst, probiere es auch aus.

 

Lass dir Zeit dabei.
Und ich meine nicht die Art von Zeit lassen, die heißt: "So, jetzt bin ich von der Arbeit daheim, in 2 Stunden muss das Essen auf dem Tisch stehen. Jetzt mach ichs mir mit dem Wecker auf der Bettkante gemütlich", sondern wirklich dann, wenn du deine Ruhe hast. Dabei lässt sich deine Lust viel leichter entfalten. Viele Frauen genießen es sich Zeit zu lassen.

Bleibe neugierig.
Damit hast du die besten Chancen Neues zu entdecken.


VERGISS den Orgasmus!!!
Dann bleibt der Leistungsdruck weg :-)

 

Probier es ruhig öfter aus. Jeder Tag ist anders und du bist an jedem Tag anders.

 

Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

 

Hättest du gerne noch Tipps, wie du dich besser erforschen kannst? Oder hast du andere Fragen? Dann trau dich zu fragen.

 

Bis bald

Claudia

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0